pano_zoll2_20131124_1869684566.jpg

 

Januar 2000

"www.mainzer-fotolub.de“ könnte sie heißen die Fotohomepage des Fotoclub Mainz. Was jetzt noch Zukunft ist, kann dieses Jahr noch Wirklichkeit werden."

Dies stand in der Meenzer Fotoart Ausgabe O1/00. Da hat er doch gar nicht so falsch gelegen, unser Reinhold. Nur wusste er damals noch nicht, wer sich dafür aufopfert, ich war nämlich noch kein Mitglied im Club.

Frühjahr 2000

Im Frühjahr gaben schon Mitglieder (Elke und Ulrich) ihre Fotos für die angedachte Homepage ab, Gerhard schrieb sogar vielfältige Texte über das von ihm besonders historisch geschätzte Mainz, die auch hinein sollten.

September 2000

Erst im September, als R mein Interesse an der Homepage bemerkte, kam sogleich sein Angebot, ich könnte sie doch realisieren. Ein Buch und eine silberne Scheibe waren meine Wegbegleiter. Als ich nach sechs Wochen, das zuvor fünf Wochen weg gelegte Buch wieder in die Hände bekam, wurde mir mulmig, hatte ich doch was versprochen gehabt.

19.10.2000

Es kam eine Email von R, bei www.surfeu.de gäbe es 17MB free Webspace für unsere Hp. Das war der Startschuss. Ich fing mit einer Testhomepage für meine Tochter an, die ich dort einfach anmeldete. Richtig aufregend war es, als ich die ersten Daten auf die größte Festplatte der Welt überspielte. Dann kam der große Moment, der Internet‑Browser zeigte mir die gleiche HyperTextMarkupLanguage-Seite an, die ich zuvor lokal sah, nur eben gegen Telefongebühren.

04.11.2000

Als nächstes schickte mir R die Galerien von fünf Mitgliedern (Elke, Gerald, Gunter, Oliver und Ulrich (Bernd und Werner folgten später)), fein säuberlich zerlegt in Bits und Bytes per Email. Nun mußte ich tatsächlich an die Galerien herangehen. Mein erstes Konzept hatte ich beim Fotoclub Rhein-Ruhr abgeguckt. Links mit einem Schieber die Bilder durchscrollen und rechts zeigen. Die erste Hintergrundfarbe war übrigens weiß. Dies wurde aber verworfen, weil es zuviel Strahlung beim Betrachter erzeugt und, vom Betrachten der Bilder ablenkt.

Mit der Zeit wurde ich aber doch eigenständiger und fand meinen Stil: Das jetzige Hintergrundgrün soll den angespannten Betrachter etwas beruhigen, so dass man und Frau sich ganz auf die Bilder konzentrieren können. Die ganze Galerie hängt am oberen Seitenrand und beim Mausklicken auf die Thumbnails (Daumennagel genannt, weil die kleinen Vorschaubilder etwa diese Größe haben) wird das ausgesuchte Gemälde groß abgebildet. Die Buttons (Schaltflächen) hatte ich links mit den Seitenrandeigenschaften X und Y positioniert.

Ich hatte mein Galeriekonzept fertig, hatte schon fünf derartige Galerien aufgebaut und war ganz stolz, schließlich ist es das Herzstück, weil man dieses Konzept für alle Galerien übertragen kann. Fertig bis zu dem Tag, an dem ich mit dem Netscape Communicator die Homepage testete. Die Seitenränder, die eine bestimmte Größe hatten und die beim Internet Explorer berücksichtigt wurden, interpretierte der Netscape Communicator mit der Größe Null. So hingen die Buttons ganz oben, wo sie eigentlich nicht sein sollten. Unzählige Mausklicks mussten dies korrigieren oder genauer gesagt. 5 (Galerien) * mind. 3 (Bilder) * (1 rechter + 7 linke Mausklicks) >= 120 mal musste ich auf die Maus drücken, um die Seitenränder generell auf Null zu setzen. Abhilfe schafften unsichtbare Tabellen, die auch Abstand erzeugen und vom anderen Browser akzeptiert wurden, die hierzu notwendigen Mausklicks zähle ich lieber nicht. Anschließend kaufte ich mir eine neue Maus.

30.11.2000

Ein erster Stand war Ende November erreicht, ich mailte sieben Fotoclubmitgliedern, ob sie denn nicht auch ihre Bilder veröffentlichen wollten. Ernüchternd war die Resonanz, bis heute habe ich nur von wenigen Mitgliedern eine Antwort erhalten. Dann kam die Idee zur Gastgalerie, wenn schon wir nicht präsent sein wollen, können ja Gäste uns mit schönen.Bildern verwöhnen. Tja, was unser Provider kann, können wir auch, eben Webspace anbieten. Und dann kam sie doch noch, die positive Resonanz, von Oliver am Nikolaustag, von Bernd drei Tage vor Weihnachten und kurz danach von Bianca.

5.1.2001

Offizieller Domainname: www.fotoclub-mainz.de

Die Homepage ist ein Gemeinschaftsprojekt von Reinhold und mir, wobei seine Zutaten Knowhow, Bilder, Texte und Tipps waren, während ich die zeitaufwendige individuelle Umsetzung meist spät in der Nacht vorzog bzw. vollzog.

Die Kommunikationsbilanz von Sep.- Dez. 2000

1 Treffen, ca. 2h

50 Emails Reinhold-> Robin 50 Emails Robin -> Reinhold

Mittlerweile ist die Homepage in ganz Deutschland bekannt geworden, weil sie bei zahlreichen Suchmaschinen eingetragen wurde. Heute mailte mir sogar ein Italiener. Die Resonanz ist sehr positiv.

 

Bericht: Robin Stege

Zitate

Nach meiner Ansicht kann man nicht behaupten etwas gesehen zu haben, bevor man es fotografiert hat.
Zola, Emile

Alle Bilder unterliegen dem Urheberrecht des jeweiligen Fotografen.
Copyright © 2001 - 2018 Fotoclub Mainz e.V.